Werte Damen und Herren, hier eine aktuelle Information aus dem Kreistag zum sozialen Wohnungsbau. Es wurde festgestellt, dass rund 100 Wohnungen bis 2030 im gesamten südlichen Kreis notwendig wären. Davon 25 Wohneinheiten in unserem Papenteich. Nun wollen Grüne und SPD tatsächlich eine Wohnungsbaugenossenschaft gründen mit entsprechenden Dienstposten und damit verbundener finanzieller Ausstattung die mit Sicherheit in die hunderttausende Euro geht. Es ist viel einfacher über die Bebauungspläne 20 % der Wohnungen in Mehrfamilienhäusern mit einer Mietpreisgrenze von 5,60 Euro zu versehen und so ohne Aufwand die erforderlichen Wohnungen zu schaffen. Wenn man sich nun nicht mehr die Arbeit macht nachhaltig Lösungen finden zu wollen und vor allem die Arbeit auf andere teure Schultern verteilen möchte, dann liebe Kommunalpolitiker bleibt zuhause und gebt das durch die Bürgerinnen und Bürger verliehene Mandat zurück. Abschließend noch ein Schenkelklopfer:"Das die Grünen jetzt bei der eventuellen Ausweisung von Bauland an die Existenz unserer Landwirte denken", daran sollten wir sie bei der nächsten geplanten Ausweisung eines Naturschutzgebietes erinnern. Quelle:Gifhorner Rundschau vom 19.10.2017

 

 


Auf dem Bild sehen Sie von links nach rechts unsere ausgeschiedenen Ratsmitglieder in der Samtgemeinde Papenteich:
Wolfgang Pfeiffer aus Didderse, Dieter Wanglin aus Schwülper, Gisela Kircher aus Schwülper, Heinrich Hintze aus Vordorf und Helmut Szech aus Rötgesbüttel

Vielen Dank für die geleistete Arbeit, den hohen zeitlichen Aufwand und das Engagement für unsere Mitmenschen!!

Am 23.08.2016 besuchte die Staatssekretärin aus dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und die Bürgermeisterkandidaten der CDU Papenteich den Eickenhof in Eickhorst. Ein Paradebeispiel in unserer Samtgemeinde für nachhaltigen und sauberen Umgang mit unseren Lebensmitteln. Qualitativ hochwertige Produkte werden von Beginn bis zur Punktlandung auf dem Teller von Kunden betreut. Eine faszinierende Einstellung um gesunde Produkte für uns zu produzieren. Auf dem Bild von links nach rechts Herr Jankowski, Frau Dr. Flachsbarth, Herr Schiesgeries und Herr Kuers. Ebenfalls dabei waren die Bürgermeisterkandidaten Frau Kleemann aus Rethen und Herr Groepler aus Didderse sowie die Fraktionsvorsitzende im Papenteich Frau Dirksmeyer-Vielhauer.

Am 22.August fand in Groß Schwülper ein Informationsabend mit Herrn Björn Thümler, Fraktionsvorsitzender der CDU im Landtag Niedersachsen, statt der sehr informativ anregend über die Landespolitik und vor allem auch über die Auswirkungen auf die Kommunen berichtete.

Die Gängelei unserer Polizei durch die jetzige grün-rote Landesregierung nimmt kein Ende. Hundestaffel und Pferdestaffel als einsatzbewärte Einsatzmittel gegen linken und rechten Mob sollen abgeschafft werden. Polizeibeamte müssen zukünftig Pfefferspray wiegen und bei zu starker Nutzung gegen böse Menschen werden sie dann wohl disziplinar bestraft. Wahnsinn was getan wird um unseren Rechtsstaat und unser Sicherheitsbedürfnis zu destabilisieren.

Weiterhin werden keine Lehrer eingestellt und die Unterrichtsversorgung geht weiter in den Keller. Die Förderschulen sollten erhalten bleiben, um auch den Eltern von Inklusionskindern die bestmögliche Wahl für Ihr Kind zu ermöglichen. Inklusion light mit reisenden Förderlehrern ist ein Schildbürgerstreich der nicht funktioniert.

 

Auch der Ganztagsbetrieb an Schulen muss geregelt werden und mit GEld und Personal hinterlegt werden, denn wir wünschen uns alle vor allem eins:"Qualitative Ganztagsschule und nicht Quantitative Betreuung"!

AUf dem Bild von links nach rechts: MdL Herr Schiesgeries, Bürgermeisterkandidat Herr Jankowski, Herr Thümler, MdB Frau Pahlmann und unser Kreisvorsitzender Herr Kuers.

Fragen an den CDU_SamtgemeindebürgermeisterkandidatenQuelle: Gifhorner Rundschau, Bericht vom 14.07.2016

Während des Kreisparteitages im Hotel Deutsches Haus in Gifhorn wurde unsere Bundestagsabgeordnete Frau Ingrid   Pahlmann einstimmig als Bewerberin für das Direktmandat im Wahlkreis 45 Gifhorn/Peine benannt. Eine erstklassige Wahl die bei der letzten Bundestagswahl nur knapp mit 1,3% das eigentlich verdiente Direktmandat verpasste.Im nächsten Jahr werden wir unserem roten Gastpolitiker aus Potsdam das Direktmandat endgültig abringen, damit die Gifhorner und Peiner Bürgerinnen und Bürger tatsächlich eine Ansprechpartnerin aus unserer Mitte haben die auch tatsächlich unsere Interessen in Berlin vertritt.
Aus dem Gemeindeverband Papenteich wird Frau Dr. Claudia Zieres-Nauth und Herr Alexander Jankowski als Delegierte des Kreisverbandes zum Landesparteitag und als Delegierte zum Landesverband der CDU entsendet.
Als einer von zehn Verbänden im Kreis Gifhorn sind gestern 15% der anwesenden Mitglieder aus dem Gemeindeverband Papenteich angereist. Auch diese Quote zeigt die aktive Teilnahme unserer Mitglieder.

 

 

Ich bitte alle Mitglieder sich den 27.August 2016 vorzumerken. Dann fahren wir gemeinsam, auch ein Transfer mit Bus ist möglich, zum Kreisparteitag in den Landkreis Peine wo unsere Kandidatin endgültig für die Bundestagskandidatur nominiert wird.

Von links nach rechts auf dem Bild unser Landrat Herr Dr. Ebel, unsere Bundestagsabgeordnete Frau Pahlmann, unser Samtgemeindebürgermeisterkandidat Herr Jankowski und unser Kreisverbandsvorsitzender Herr Kuers

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von rechts nach links:Landrat Dr. Ebel, MdB Pahlmann, Generalsekretär Thiele, der schlafende Florian, Bürgermeisterkandidat Jankowski, Kreisverbandsvorsitzender Kuers und MdL Schiesgeries.

Angenehme informative Gespräche bei einer leckeren Bratwurst im Trachtenhaus in Gifhorn.

Quelle:Gifhorner Rundschau
Bericht vom 01.07.2016

Bericht vom 20.05.2016, Quelle: Gifhorner Rundschau

Chef Bundeskanzleramt trifft Chef Gemeindeverband!

Am 09.04.2016 durfte ich den Chef des Bundeskanzleramtes persönlich kennenlernen. Zuerst referierte er hemdsärmlig symphatisch, unterhaltsam und äußerst informativ zum Geschehen in Berlin. Ein Politiker wie Herrn Altmaier braucht Deutschland. Als Chef im Maschinenraum arbeitet er ein sehr großes umfangreiches Programm ab und vermittelt innerhalb der Koalition ohne andere Politiker persönlich anzufeinden.
Ein Mensch und Politiker der auch für unsere Kommunalpolitiker Vorbild sein sollte. Beim nächsten Besuch im Papenteich werde ich persönlich dafür sorgen, dass Herr Altmaier der gewichtigste Politiker der Regierungskoalition bleibt! Ich werde Ihn sehr gerne zum Essen einladen.

Übrigens waren wir uns einig, dass auch dem Papenteich ein CDU-Politiker als Samtgemeindebürgermeister gut zu Gesicht stehen würde :)

Vielen Dank an den verteidigungspolitischen Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Herrn Henning Otte, für das Machen des Fotos.

Die CDU im Papenteich hat einen ersten Bewerber für die Kandidatur zur Samtgemeindebürgermeisterwahl. Geht es nach dem Vorstand des Gemeindeverbands, tritt Parteichef Alexander Jankowski am 11. September an. Offiziell nominiert wird der Kandidat in der Mitgliederversammlung am 28. April.

Der 45-Jährige, so viel steht fest, ist Konsenskandidat der Christdemokraten. Die Vorsitzende der Samtgemeinderatsfraktion, Telse Dirksmeyer-Vielhauer, und die Meiner Ratsfraktionschefin Ingrid Meyer stärkten ihrem Schwülperaner Parteifreund den Rücken: „Gut, dass sich Alexander Jankowski zur Verfügung stellt, um die Position mit Leben zu füllen.“ Der verheiratete Bundeswehroffizier lebt seit 2002 in der Gemeinde Schwülper, seine drei jüngeren Kinder besuchen im Papenteich die Schule, zwei ältere Kinder sind bereits selbstständig. „Für das Amt des Bürgermeisters würde ich meinen Traum von der Fliegerei aufgeben“, sagt Jankowski, der als Hubschrauberpilot eine technische Fluggruppe leitet. Von der Bundeswehr bringt er Führungserfahrung und Teamfähigkeit mit. „Wir erwarten von Jankowski, dass er den kooperativen Führungsstil von Helmut Holzapfel fortführt“, schreiben ihm Richter und Dirksmeyer-Vielhauer ins Stammbuch. Inhaltliche Schwerpunkte sieht Jankowski außer in den Daueraufgaben Schulen und Brandschutz bei einer samtgemeindeweit abgestimmten Wirtschaftsförderung und beim Breitbandausbau fürs Internet.

Bericht vom 18.03.2016,
Quelle: Gifhorner Rundschau

Rothemühle (rtm). Jetzt wirft der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Papenteich seinen Hut in den Ring: Alexander Jankowski will Samtgemeindebürgermeister im Papenteich werden. Er stellt sich nun zunächst parteiintern zur Wahl
Damit ist im Papenteich ein vierter Kandidatenname im Gespräch nach Ines Kielhorn und Stefan Konrad (beide SPD) sowie Dr. Arne Duncker (Grüner). Eine Verwaltungslösung mit Frank Jung oder Petra Wieloch kommt damit auch für die CDU nicht mehr in Frage. „Wir wollten gern einen eigenen Kandidaten“, so Samtgemeinderats-Fraktionschefin Telse Dirksmeyer-Vielhauer, die zusammen mit Meines Ratsfraktionschefin Ingrid Richter gestern für Jankowski warb. Voraussichtlich Ende April, wenn die Listen für die Wahlen aufgestellt werden sollen, soll auch die Mitgliederversammlung über die Kandidatur entscheiden. Bis dahin dürften aber auch weitere Interessierte sich um die Kandidatur bewerben. Jankowski ist 46 Jahre alt, in Lich geboren und 2002 aus beruflichen Gründen nach Schwülper gekommen. Der Berufssoldat lebt mit seiner Frau und drei Kindern – zwei weitere sind schon aus dem Haus – in Rothemühle. Seit 2011 ist er im Gemeinderat Schwülper, seit zwei Jahren auch im Samtgemeinderat, darüber hinaus unter anderem als DRK-Ortsvereinsvorsitzender und im TSV Rothemühle ehrenamtlich engagiert. „Die Politik ist hier sehr interessant“, so Jankowski über den Papenteich. Über Themenschwerpunkte, die er als Samtgemeindebürgermeister angehen möchte, wollte er noch nichts sagen. Er wolle dazu die Basis einbinden. „Allein funktioniert das nicht, dazu braucht man ein Team. Dann kann man Ziele setzen.“ Eine Verwaltung zu führen traut er sich zu: Bei den Heeresfliegern in Wietzenbruch habe er eine Führungsposition in der technischen Staffel.
Bericht vom 18.03.2016
Quelle: Aller-Zeitung